Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit dem Compeed Blasenpflaster.

Compeed Blasenpflaster Projekt-Infos

04.06.12 - 11:25 Uhr

von: wumble

Mafos: Die Meinung unserer Mittester im Compeed Projekt.

In unseren trnd-Projekten zählt nicht nur unsere Meinung, sondern wir wollen auch möglichst viel Feedback von Mittestern einholen. Dabei helfen uns die Marktforschungsunterlagen aus unserem Startpaket.

Das Tolle: Unsere Mittester können die Mafo-Unterlagen auch ausfüllen, wenn sie gerade keine Blase am Fuß haben bzw. die Blasenpflaster noch nicht selbst ausprobieren konnten.

Viele trnd-Partnerinnen, wie trnd-Partnerin Shira1988, trnd-Partnerin MSchletter und trnd-Partnerin Tester977, haben die Mafos bereits genutzt, um Freunde, Bekannte und Kollegen zu Compeed Blasenpflaster zu befragen.

trnd-Partnerin sweetbiddy, trnd-Partnerin noser und trnd-Partnerin Engelsfresser haben sogar Fotos beim Ausfüllen der Mafos geknipst und via Gesprächsbericht übermittelt:

Mit den Mafo-Unterlagen die Meinung unserer Mittester einholen.

Mafo-Bögen lassen sich immer und überall ausfüllen, zum Beispiel …

… beim Kaffeetrinken:

Heute bekamm ich zufällig von einer meiner besten Freundinnenbesuch. Wir tranken zusammen Kaffee und es gab lecker Kuchen. [...] Ich erklärte ihr wie die neuen Pflaster funktionieren. Sie füllte mir einen Mafo Bogen aus und wollte zuerst keine Pflaster mitnehmen. Doch bevor sie ging sagte ich ihr, sie kann die Pflaster super benutzen wenn sie sich jetz neue Sommerschuhe holt und dann kein Pflaster hintenreinkleben muss. [...] trnd-Partnerin Shira1988

… beim Shoppen:

Wir saßen in der S Bahn die Hände voll Tüten vom shoppen und die Füße qualmten förmlich [...] und eine Freundin hatte in ihren neuen Schuhen direkt eine Blase … Alle bekamen eine, bzw. 2 notwendige Proben und füllten brav die MaFo aus.
trnd-Partnerin MSchletter

… beim Wandern:

Wir waren heute zu sechst wandern und ich konnte vom Compeed Blasenpflaster Projekt bei trnd.com erzählen und das Pflaster auch gleich ausprobieren. Da ich bei längeren Touren immer ein bis 2 Blasen an den Zehen oder der Ferse bekomme, konnte ich das Pflaster auch gleich ausprobieren und davon berichten. Ich war begeistert, wie schnell die Schmerzlinderung eintritt. Daraufhin verteilte ich die Pflaster an meine Freunde, zwei kamen sofort zum zufriedenen Einsatz. Ich habe dann die MaFo-Bögen gleich ausfüllen lassen und die Aushangbögen verteilt. trnd-Partnerin Tester977

Die ausgefüllten Mafos übermitteln wir über das Mafo-Formular im meintrnd-Bereich. Einfach einloggen und das Formular entsprechend der im Mafo-Bogen gemachten Angaben ausfüllen. Ihr habt noch Mafos zu übermitteln? Auf geht’s: Reicht jetzt Mafo-Bögen ein.

@all: Wie kommen die Mafo-Bögen bei Euren Mittestern an? Werden Sie gerne ausgefüllt?

Artikel weiterempfehlen per...
schließen

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 04.06.12 -12:32 Uhr

    von: tanzmausnadsch

    Meine Mittester haben keine Probleme damit die Bögen auszufüllen bzw. mir die Fragen zu beantworten, damit ich diese online festhalten und abschicken kann. Im Gegenteil, diese werden positiv aufgenommen, da sie nach der Meinung gefragt werden

  • 04.06.12 -12:37 Uhr

    von: schaurah

    ich finde es zu umständlich, die Broschüre mit den Fragebögen immer bei mir zu tragen (zu gross!). Ich mache die Befragung jeweils mündlich und gebe es dann möglichst bald online ein. Einige Angaben, wie Alter und Geschlecht muss man im Normalfall auch gar nicht erfragen, da man die Personen ja kennt.
    Für mich wären Bögen in Post-it-Grösse ideal, auf denen ich mir Notizen machen kann.

  • 04.06.12 -12:37 Uhr

    von: SkinnyMinny

    Auch meine Mittester finden es ganz normal für eine Marktforschung dementsprechende Bögen auszufüllen. Meistens habe ich ihnen einfach die Fragen gestellt und selbst ausgefüllt, so dass es auch überhaupt keine Umstände bereiten konnte.

  • 04.06.12 -12:41 Uhr

    von: schnuffel_hase_2

    Also meine MIttester finden den Bogen eher lästig und denken nicht daran Ihn mir zurück zu geben :D

    ich stelle die Fragen lieber direkt und füll die Bode selber aus – da bekomm ich schneller eine Rückmeldung

  • 04.06.12 -12:47 Uhr

    von: sunflower04011984

    Ich habe die Befragungen auch mündlich gemacht und die Ergebnisse dann online eingetragen. Meine Mittester(innen) finden die Bögen auch eher lästig und fanden es schöner das wir die Befragung einfach mündlich gemacht haben!

  • 04.06.12 -12:50 Uhr

    von: Beans

    Einige meiner Tester haben brav ausgefüllt und abgegeben. Die Mehrheit jedoch ist noch säumig, aber die werde ich dann eben befragen, wenn ich sie das nächste mal spreche + die Ergebnisse direkt eingeben.
    Es wurde jetzt schon ein paar mal bemängelt, daß nicht gefragt wird, wie es sich anfühlt das Pflaster zu tragen etc.

  • 04.06.12 -13:00 Uhr

    von: maria131

    ich habe ähnliche erfahrungen gemacht: wenn man die mittester mündlich befragt, erhält man schneller eine antwort. sonst wird der bogen gerne mal vergessen oder ist noch nicht ausgefüllt. bei der frage wieviel bekannten, freunden, etc man von dem produkt noch erzählen wird, haben einige das gesicht etwas verzogen..

  • 04.06.12 -13:02 Uhr

    von: malala

    Die Rücklaufquote der Mafo-Bögen ist nicht optimal. Habe aber vieles schon im Gespräch erfragt und so den Bogen ausgefüllt. Angaben wie Alter… kenne ich eigentlich sowieso schon von den Leuten. Ich fände es praktischer, wenn die Bögen kleiner wären und die einzelnen Blätter abtrennbar wären, so müsste nicht so ein Riesenheft mitgetragen werden. Habe einige Pflaster per Post versendet und musste dazu einfach einen Bogen aus dem Heft rausreissen, was nicht so schön aussieht.

  • 04.06.12 -13:08 Uhr

    von: pati84

    Meine Mittester haben die Formulare immer sofort ausgefüllt, damit diese nicht untergingen. Da es eine kurze Angelegenheit ist, haben bis jetzt immer alle sofort ausgefüllt.

  • 04.06.12 -13:22 Uhr

    von: Mareeeeeen

    Wenn ich die Bögen dabei habe, haben meine MIttester sie auch gerne ausgefüllt. Nur leider sind die Bögen zu groß um sie immer dabei zu haben, in eine kleine Party Tasche z.b. passen sie nicht…

  • 04.06.12 -13:31 Uhr

    von: Kokosnuss

    Die Bögen werden von meinen Mittester nicht gerne angenommen. Besonders störend finden viele die Frage nach weiteren Personen, über die man über das Projekt sprechen möchte. Viele sagen, und damit haben sie sicherlich recht, dass sie es noch nicht sagen können wie vielen Freunden und Bekannten von den Pflaster erzählen werden. Ich will die Bögen immer gleich zurück, sonst bekomme ich ein Chaos, weil ich die nicht mehr bekomme. Also gebe ich die Antworten auch gleich nach einer mündlichen Befragung ein.

    Eine Freundin von mir sagte, dass es eigentlich reichen würde, wenn man in solche Bögen lediglich fragen würde ob man schon eine Werbung gesehen hat, ob das Produkt bis jetzt gekauft wurde, ob es einem auf den ersten Blick sympathisch ist.

    Ich gebe das einfach mal so weiter :)

    lg von der Kokosnuss

  • 04.06.12 -13:33 Uhr

    von: Alliah1983

    Meine Mittester sind schon ein wenig faul, was das Ausfüllen der Fragebögen betrifft.
    Die Begeisterung ist zwar groß, aber so einen Bogen auszufüllen bedeutet schon seeeehr viel Aufwand für manche ;-)

  • 04.06.12 -13:45 Uhr

    von: heike944505

    Meine Mittester sind gerne bereit den Bogen auszufüllen. Sie haben lediglich Schwierigkeiten zu beziffern wievielen Personen Sie von dem Produkt erzählen werden. Meist ist dies eher “Anlassbezogen”.
    Ansonsten können alle Punkte schnell und einfach beantwortet werden…

  • 04.06.12 -13:53 Uhr

    von: Maggy69

    Alle meine Mittester haben kein Problem damit, den Bogen auszufüllen!Sie sind fleißig wie die Bienen dabei, adfür erhalten Sie ja auch eine Probe.

  • 04.06.12 -13:54 Uhr

    von: EmiliaErdbeer

    Meine Mittester verziehen erst den Mund bei dem Wort “Fragebogen” und “Marktforschung” aber nachdem sie sehen, das es nur wenige Fragen sind, sind sie bereit mitzumachen. Es dauert ja auch wirklich nur 2 oder 3 Minuten. Dafür gibts als Belohnung auch immer eine Probe ;)

  • 04.06.12 -14:19 Uhr

    von: Tjatte

    Früher wurde gemeckert. Da hieß es noch: “Ach, das muss ich auch noch ausfüllen?!”
    Bei den CompeedPflastern werden die Fragebögen mittlerweile offen entgegengenommen, da sich die Tester alleine schon über die Proben freuen :)

  • 04.06.12 -14:41 Uhr

    von: elisabeth2011

    Es sind ja wirklich nicht so viele Fragen zu beantworten und vor allem bekommen Sie ja eh dann etwas zum testen, also kann man sich schon ein paar Minuten Zeit nehmen um den Fragebogen auszufüllen… :)

  • 04.06.12 -14:44 Uhr

    von: Schnueggel

    Ich habe folgenden Kommentar bekommen auf die Fragebögen “There is no such thing as a free Lunch”…naja Begeisterung sieht anders aus.

  • 04.06.12 -14:53 Uhr

    von: fanelia

    Meine Mittester füllen die Bögen ohne großes Murren aus. Die Freude, dass sie kostenlose Pflaster bekomme (”die sind ja sonst so teuer”) überwiegt und das ausfüllen dauert ja auch nur 5min.

  • 04.06.12 -15:16 Uhr

    von: sippi89

    Meine Mittester sind teilweise von dem Produkt so begeistert das ihnen das ausfüllen gar nichts ausmacht. Die meisten finden wirklich am tollsten das man das Pflaster so gut wie gar nicht bemerkt. Und das die ganze Zeit über! :) Ich selbst bin auch total begeistert :)

  • 04.06.12 -15:16 Uhr

    von: paulatanzt08

    Bei mir hat noch nie jemand über den Fragebogen gemosert. Dafür fanden um so mehr die Frage lustig, ” wie vielen Leuten erzählst du davon?”.
    Das ist so im Voraus schon aus dem Hut gezaubert. Und ob sie s dann wirklich auch in der geschriebenen Anzahl machen?
    Ansonsten läufts immer problemlos.

  • 04.06.12 -15:20 Uhr

    von: speedy23

    Meine Mittester finden diesen Fragebogen auch lustig, sind aber bereit die Fragen zu beantworten, das ausfüllen übernehme ich.

  • 04.06.12 -15:45 Uhr

    von: julesrules1

    Meine Mittester fanden es in Ordnung die MaFo-Bögen auszufüllen. Aber sie fanden die Fragen nicht besonders sinnvoll. “Wievielen wirst du davon berichten” fanden Sie seltsam und auch so war alles sehr spekulativ.

  • 04.06.12 -16:21 Uhr

    von: aniu87

    Da muss ich mich meiner Vorposterin anschließen: Alle, an die ich bisher Produktproben verteilt habe, fanden die Frage “wievielen wirst du davon erzählen” (auch noch aufgegliedert in Verwandte, Bekannte etc.) sehr spekulativ. Als ob man das schon genau wüsste….

  • 04.06.12 -16:41 Uhr

    von: mirreichts

    ich wurde schon öfter gefragt, welchen Zeitpunkt die Bögen beschreiben – also vor der aller ersten Begegnung mit compeed oder vor diesem bestimmten Test.
    auch die Fragen wurde teilweise als schwer abschätzbar bezeichnet

  • 04.06.12 -17:19 Uhr

    von: Lady1221

    Meine Tester fanden die Bögen auch etwas schwierig zu beantworten, da viele die Produkte noch nicht kannten und gar nicht wussten, wie sie urteilen sollen. Und wie bereits von julesrules1 und aniu87 bemerkt ist die Frage “wievielen wirst du davon erzählen” schwer einschätzbar, kommt immer daruf an wie man Zeit hat, ob man gerade viele Freunde, Verwandte etc sieht und und und…

  • 04.06.12 -17:21 Uhr

    von: michel71

    Ich kann mich der überwiegenden Mehrheit hier nur anschließen. Ich persönlich findes es sehr schwierig, das Heft mit den Bögen immer mitzunehmen. Auch die Frage 5 finde ich sehr unsinnig, da man ja vorher nicht weiß, mit wem man sich über das jeweilige Produkt in nächster Zeit unterhällt. Oft ergibt sich das Gespräch ja einfach so. Planen kann man das meisten nicht.
    Manche schrecken auch vor der Produktprobe zurück, wenn man dazu sagt, dass der- oder diejenige später noch einen kleinen Fragebogen ausfüllen soll.
    Trotzdem füllen es die meisten dann doch aus oder ich fülle sie selbst nach dem Gespräch aus.

  • 04.06.12 -17:57 Uhr

    von: Sissi1111

    Oft habe ich die Bögen gleich gemeinsam mit den Mittestern ausgefült, weil Viele Compeed auch schon kannten. Im Einzelfall habe ich nochmals telefoniert; auch das war kein Problem.

  • 04.06.12 -18:08 Uhr

    von: mini01

    Am Anfang war es immer so, “wie das müssen wir ausfüllen ” aber mittlerweile ist es selbstverständlich,durch eine kurze effektive Erläuterung das es sich hierbei um ein Projekt und einen Test handelt zeigt jeder Verständnis und will natürlich sein Votum abgeben.Schliesslich will doch jeder seine Meinung kundtun.

  • 04.06.12 -18:14 Uhr

    von: Huepferchen

    Ich muss ehrlich sagen, dass die meisten von den Leuten, die ich zum mitprobieren “anstifte” nicht gerne noch irgendwie was ausfüllen möchten. Meist frage ich sie nach einiger zeit dann aus und fülle für die personen aus. Ich persönlich finde das ganze übertragen ins netz immer blöde, weil man die ja eigentlich schon ausgefüllt hier liegen hat….

  • 04.06.12 -18:28 Uhr

    von: Bathy

    So wirklich gut kamen die Bögen nicht an. Zum einen, ist es meist schwer zu beziffern, mit wievielen Leuten man über das Produkt reden wird… außerdem kann jmd. der die Probe gerade erst bekommen hat nicht urteilen, ob er das Produkt weiterempfiehlt… Und zu einem späteren Zeitpunkt zu sagen “so dann füll mal aus!” finde ich unangebracht da es als “Zwang” herüberkommen kann….
    Ich bin daher dazu übergegangen, die Person nach einer weile nochmal zu befragen und den Bogen dann entsprechend dazu auszufüllen, wenn ich die Ergebnisse NACH dem Test durch die Person habe. Und da noch nicht alle mit Blasen geplagt wurden (es regnet und regnet und regnet) konnte ich noch nicht alle Ergebnisse abfragen… aber das gute Wetter naht!! :)

  • 04.06.12 -18:30 Uhr

    von: elfe78

    Für mich sind die MaFo Bögen eine guter Einstieg ins Gespräch. Deshalb frage ich mich, ob man den Bogen auch kopieren kann und dann auch mehr als 20 übermitteln darf?? Mein Umfeld hat es bis jetzt sehr positiv aufgenommen, es ist super, dass die die MaFo Bögen nicht länger sind, sonst würde es sofort schwieriger werden… Die frage 5 bereitet vielen Leuten schon ziemlich Kopfzerbrechen und ich finde auch, dass man das nicht so gut im Voraus beantworten kann…
    Ich lasse jetzt die Leute die Bogen immer ausfüllen, wenn ich dabei bin, so habe ich sie gleich zurück, denn 2 habe ich mitgegeben zum Ausfüllen, die habe ich bis jetzt nicht zurück erhalten. Wenn es Leute sind, die das Problem Blasen kennen, bekommen sie nach dem Ausfüllen dann ihre Probe…

  • 04.06.12 -18:32 Uhr

    von: Nina1604

    Mir ist aufgefallen, dass vielen Testern schwer fiel, genau anzugeben wie vielen Leuten sie von den Pflastern erzählen werden. Oft kamen Antworten wie “Das kann ich so nicht sagen, wenn man irgendwie aufs Thema kommt erzähl ich bestimmt was dazu”.
    Ansonsten alles ok.

  • 04.06.12 -18:39 Uhr

    von: Fakilein

    Ich finde die Bögen an sich praktisch – für die Handtasche zwar zu groß, aber ansonsten eine gute Größe und vor allem finde ich es echt gut, dass man sie eins zu eins Online eintragen kann.
    Die Tester finden sie zum Teil “etwas blöd” – viele verstehen erst nicht, dass sie den Bogen ausfüllen können, obwohl sie die Blasenpflaster noch nicht getestet haben – merken es dann beim ausfüllen jedoch warum. Andere finden die Frage nach dem “wie vielen sie es vorraussichtlich erzählen wollen” etwas blöd, da sie das absolut nicht abschätzen können. Manche fanden es gut, dass mein seine Meinung zu Compeed sagen kann – jedoch nicht die Gründe warum man es vil. nicht so gut bewertet – da kam oft der Preis ins Gespräch.
    ABer an sich gab es keine so arg negativen Reaktionen :)

  • 04.06.12 -18:41 Uhr

    von: Where2Go

    Die Mafo-Bögen sollten unbedingt verbessert werden. Tester, die das Produkt und das Unternehmen noch nicht kennen haben kaum Möglichkeit anzugeben, ob und wenn ja wie vielen Personen sie die Compeed-Pflaster weiterempfehlen würden. Die häufigste Antwort darauf war “Ich kenne Compeed noch nicht richtig, woher soll ich das also wissen, ohne vorher getestet zu haben?”

    Gut ist die Einstiegsfrage und die allgemeine Kürze des Bogens

    Mein Vorschlag: Die Mafo-Bögen sollten nur von wirklichen Testern (kennen Produkt oder haben Produktprobe vom Trnd-Mitglieder erhalten) abgefragt werden.

    Weiterer Vorschlag: Das Übertragen ist relativ kompliziert. Warum legt ihr beim nächsten Test nicht einfach einen Rückumschlag bei und der Tester soll das komplett ausgefüllte Booklet zurückschicken. Damit garantiert ihr auch, dass immer eine gewisse Mindestanzahl an Mafo-Bögen ausgefüllt wird.

  • 04.06.12 -18:48 Uhr

    von: ferretti

    Der Mafobogen ist eine generell eine gute Idee, alle meine Tester haben ihn “widerstandslos” ausgefüllt. Einzig die Frage 5 (wie vielen wirst du davon erzählen?) fanden ziemlich alle blöd, da sie ja vorab nicht wussten wie zufrieden sie mit dem Pflaster sein werden.

  • 04.06.12 -18:52 Uhr

    von: PP25

    Meine Mittester fanden manche Fragen schwer zu beantworten wie z.B. wie vielen Sie davon erzählen werden.Ist klar das man das so nicht sagen kann.

  • 04.06.12 -19:18 Uhr

    von: prinzessin7712

    Habe unserer Fitnesstrainerin auch das Compeed Pflaster als Probe gegeben. Sie läuft viele Marathon und kennt natürlich das Problem Blasen an den Füßen. Sie freute sich sehr und ist schon ganz gespannt.

  • 04.06.12 -19:29 Uhr

    von: BnMaTr

    Manche meiner Mittestern finden es toll, die Mafo-Bögen auszufüllen, andere eher lästig. Von einigen kam der Vorschlag eine Vorher – Nachher – Befragung zu machen. Also “Was hast du für Erwartungen an das Produkt?” und anschließend “Hat das Produkt deine Erwartungen erfüllt?”.
    Außerdem wurde öfters erwähnt, dass ein Kommentarfeld ganz gut wäre, damit die Tester ihre eigene Meinung reinschreiben können, die durch die Fragen nicht ganz erfasst wird.

  • 04.06.12 -19:45 Uhr

    von: Mosquita

    Die Bögen wurden alle ausgefüllt auch von den Männern. Aber auch hier gab es immer Anmerkungen, ich schätze jetzt mal wen ich davon alles erzählen werden….und wenn ich nicht zurfrieden bin….muss ich das dann auch weiter erzählen….
    Ansonsten konnten Sie auch nur ausfüllen, welche Begeisterung im Moment ist und nicht, wie sie nach dem Testen ist.
    Wobei hier ein Vorher-Nachher-Test, wie oben schon mal angesprochen recht schwierig ist, denn nicht jeder hat gleich die nächsten 14 Tage Blasen….

  • 04.06.12 -19:48 Uhr

    von: v.hammerdt

    Meine Tester finden die Fragen irgendwie komisch, man geht ja nicht gleich morgen zu seiner Kollegin und erzählt ihr von den Pflastern, das ergibt sich ja meinstens aus einem Gespräch heraus. Aber die Bögen werden trotzdem ausgefüllt :)

  • 04.06.12 -19:56 Uhr

    von: niriko

    MaFos sind bei meinen Mittestern absolut unbeliebt, weswegen ich die Befragung eigentlich mehr ins Gespräch einfließen lasse. Das Heft habe ich fast nie dabei, weil es einfach zu groß ist. Im Anschluss gebe ich die Daten dann im myTRND-Bereich direkt ein oder fülle die MaFos zuhause selbst aus. Die Reaktionen sind beim Wort MaFo schon recht negativ, wenn man/frau etwas umsonst bekommt ist das zwar schön, aber irgendwo muss ja ein Haken sein. Und das Ausfüllen scheint dieser “Haken” zu sein. Viele haben Angst, dass ihre Daten irgendwo hinkommen, selbst wenn man versichert, dass es nicht so ist und die Bögen anonymisiert sind.

  • 04.06.12 -20:05 Uhr

    von: BlackOrchid84

    Bei mir ist es unterschiedlich, ich habe die meisten Proben in meinem laden an die frau bzw den mann gebracht. jenachdem wie der kunde reagiert habe ich den bogen mit ihm zusammen ausgefüllt, oder dann zuhause. ich finde sie ganz okay. bei meinen freundinnen kam er super an, sie haben sich quasi darum gestritten wer zuerst seine meinung über compeed auslassen kann ;)

  • 04.06.12 -20:17 Uhr

    von: ilia

    Bei mir hat sich bislang noch keiner beschwert. Liegt wohl daran , dass ich gleich am Anfang des Gespräches alles genau erkläre.

    Frage 5 finde ich allerdings auch sehr fragwürdig.

  • 04.06.12 -20:30 Uhr

    von: ela2965

    Es kommt unterschiedlich an. Manche füllen den Bogen ohne Kommentar aus, bei anderen frage ich mündlich und gebe es später zuhause selbst ein. Ab und zu habe ich das MaFo heftchen auch nicht dabei, aber natürlich immer eine Probe in meiner Handtasche oder zwei,drei.

  • 04.06.12 -20:33 Uhr

    von: consumption-queen

    Die Fragebögen sind bislang sehr gut bei meinen Befragten angekommen. Das Feedback was ich von ihnen erhalten habe: Es sind überschaulich wenig Fragen und unkomplizierte Fragen. :D Liegt vllt. einwenig daran, dass ich ihnen meist den Luxus biete, dass ich i.d.R. die Fragen vorlese und ihre Antworten selbst notiere. ^^ Ich wollt schon immer in der Marktforschungsbranche tätig sein und sie müssen sich nicht die Mühe machen, alles selber aufzuschreiben. ;)

  • 04.06.12 -20:52 Uhr

    von: khaluma

    Die MafoBögen auszufüllen sind eher umständlich und hinderlich. Werden sie ausgeteilt kommen sie selten zurück, und mittragen kann man das Heft auch nicht immer. Zudem stören sich viele an der neuen Frage nach der Postleitzahl.

  • 04.06.12 -22:48 Uhr

    von: vulkana

    Die PLZ ist ok, sind ja nur die ersten 2 Zahlen, meine mittester sind oft mit der frage wie vielen anderen menschen sie von dem Produkt erzählen ueberfordert, da sie es tatsächlich nicht wissen. Das Format ist auch meiner Meinung nach zu groß. Halbe Größe wäre genug.

  • 05.06.12 -07:25 Uhr

    von: jelly1

    Die meisten meiner Testerinnen haben sich bei den Bögen etwas geziert. Es sind zwar nur wenige Fragen und der Tester bleibt unbekannt. Die Bögen sind etwas groß, um sie immer bei sich zu haben. Ich habe beim Verteilen schließlich einfach mit den Mädels gesprochen und die Bögen dann zu Hause ausgefüllt. Das Ergebnis ist das Gleiche und den Testerinnen war es so lieber.

  • 05.06.12 -11:17 Uhr

    von: Melanie3103

    Zwar haben alle bis jetzt brav den Bogen augefüllt, aber die Fragen fanden sie eher lästig. Viele meinten, dass es schwierig ist schon vorher zu sagen wie vielen man von den Pflastern erzählt und wie wahrscheinlich es ist, dass man es weiterempfiehlt. Fanden das persönliche Gespräche besser :-) Es macht den Mädels zwar Spass darüber zu sprechen, aber nicht dann noch sowas auszufüllen….

  • 05.06.12 -11:54 Uhr

    von: akoasma

    Meine Mittesteter haben Grundsätzlich kein Problem mit dem Fragenbogen, sie findens aber trotzdem alle komisch.

    Am häufigsten höre ich: Muss ich denn da alles ausfüllen? Woher soll ich wissen wie vielen Leute ich davon erzähl? Muss ich da irgendwo was zahlen? (keine Ahnung warum ich das gefragt wurde, es gibt wohl schon zu viele dubiose Firmen, welche die Daten weitergeben)

    Grundsätzlich find ich den Fragebogen gut, vielleicht mit weniger Fragen und in einem etwas kleineren Format, dann passt es leichter in jede Tasche

  • 05.06.12 -11:59 Uhr

    von: Lady_Diana78

    Meine Mittester fanden die Bögen nicht lästig, sondern haben sich gefreut,
    dass auch jemand nach Ihrer Meinung dazu fragt. Auch das Testen selbst wurde eher positiv aufgenommen.

  • 05.06.12 -12:11 Uhr

    von: Heimaja

    Meine Mittester füllen die Bögen nicht gerne aus.Die meisten haben das mit mir mündlich oder online gemacht.

  • 05.06.12 -12:27 Uhr

    von: Auckland11

    Meine Mittester finden die Bögen zu umständlich, zumal sie den Bogen im Optimalfall an mich retournieren müssen. Wir lösen es so, dass wir das ganze Interview telefonisch durchführen, dann kann ich auch den Informationsfluss sicherstellen.

  • 05.06.12 -12:32 Uhr

    von: Faithfull

    Also ich habe das Ausfüllen immer direkt nach der Erklärung des Pflasters und vor der Weitergabe der Probe gemacht. Habe mir den Fragebogen mit den Testern gemeinsam angeschaut und dann die Kreuze gemacht, wo die Tester sie haben wollten. So konnte ich sicher sein, dass ich den Bogen nach dem Ausfüllen zurück bekomme und dass das nicht vergessen wird.

  • 05.06.12 -12:54 Uhr

    von: melzone

    Ich habe die Mafo-Bögen auch meistens selbst ausgefüllt. Oft sogar in “größerer” Runde: Also ich habe die Fragen gestellt und mein “Umfrageteam” hat mir jeder seine Antworten gesagt. So habe ich gleich mehrere Bögen auf einmal und das sofort, ohne ihnen erst wieder hinterher laufen zu müssen. Außerdem kann man dabei gleich schön diskutieren und Fragen stellen.

    Wer will, oder diese Befragungsbögen schon kennt, darf sie natürlich auch gerne selbst ausfüllen. Aber grundsätzlich lasse ich das Heft komplett und gebe es nicht aus der Hand, lieber gebe ich es einer Person zu einem späteren Zeitpunkt, wo es besser passt, es gleich auszufüllen.

    Ich persönlich finde die Mafo-Bögen ganz gut, sind auch gut angekommen. Mich stört die Größe nicht, ich habe sowieso meistens eine riesige Tasche dabei. A6 oder Din lang wäre aber auch ok: z. B. die Fragen auf einer Doppelseite und die Infoseite vorne oder hinten als Klappseite, sodass man sie sich zu jedem Bogen dazu holen und gleichzeitig als Lesezeichen verwenden kann. Finde ich nämlich jetzt auch schon ganz gut, dass man die Infos bei jedem Bogen noch einmal nachlesen kann.

    Ein paar Leerzeilen auf jedem Mafo Bogen oder eine Notizenseite am Ende des Heftes fände ich aber noch sinnvoll, damit man sich Fragen und Anregungen der Gesprächspartner notieren kann.

  • 05.06.12 -13:02 Uhr

    von: MarionliebtSommer

    Hallo zusammen :lol:

    ich fülle ja die Bögen meistens direkt mit meinen Kundinnen im Friseursalon gemeinsam aus.

    Die Frage nach der Wahrscheinlichkeit, wie vielen Leuten man das Produkt weiterempfehlen wird ist , wie hier öfter schon erwähbt etwas schwierig.

    Ansonsten finde ich das Booklet von der Größe her sehr schön. auch dass auf der linken Seite das Produkt noch einmal abgebildet und beschrieben ist.

    Viele Grüße von Marion.

  • 05.06.12 -13:02 Uhr

    von: Timerfee

    Die MafoBögen kommen bei meinen Mittestern ganz gut an, auch wenn jeder erst mal fragt: “Muß ich das Pflaster nicht erst einmal getestet haben, ehe ich die Meinungsumfrage ausfüllen kann?”

    Einen Kritikpunkt, worüber alle beim Ausfüllen stolpern, habe ich dennoch und das ist die sehr genaue Aufschlüsselung, wie vielen Verwandten, Freunden, Bekannten, … man noch von Compeed berichten mag.

  • 05.06.12 -13:17 Uhr

    von: mkt91

    Meine Mittester fanden es am Anfang etwas merkwürdig ein “Forschungsobjekt” zu sein, waren aber von dem Booklet sehr beeindruckt.
    Die Fragen auf den MafoBögen waren zwar übersichtlich, aber einige Mittester waren über die Fragestellungen und die Angabe an wen sie Infos weitergeben werden verunsichert.

    Ich persönlich fand die Größe von Booklet und MafoBögen super, nicht zu groß und nicht zu klein und das Design konnte mich auch überzeugen.

  • 05.06.12 -13:47 Uhr

    von: Mucki2013

    Die meisten meiner tester sind auch verwirrt, wieso sie den MaFo Bogen ausfüllen sollen obwohl sie das Pflaster noch gar nicht testen konnten! Zumal ein testen ja auch nicht unbedingt absehbar ist. Man hat ja nun auch wirklich nicht jeden Tag oder Woche Blasen an den Füßen.

  • 05.06.12 -15:03 Uhr

    von: hydra1

    also ich habe die mafo bögen alle abgegeben an freunde und bekannte aber muss sagen das wir es mehr mündlich gemacht haben und zusammen am rechner weil die meisten die bögen eher in die ecke gelegt haben und einfach nicht mehr dran gedacht haben also direkt zusammen am rechner und drüber reden ist besser!!

  • 05.06.12 -15:43 Uhr

    von: coffeetime01

    ich habe die Bögen auch mündlich gemacht, da das Ausfüllen nicht gerade eine wahre Begeisterungswelle ausgelöst hat. Grundsätzlich habe ich den Eindruck erhalten, dass die Leute eher unwillig Antwort geben, wenn sie das Produkt (noch) nicht ausprobiert haben…
    :-)

  • 05.06.12 -16:40 Uhr

    von: Schmetterliing

    Meine Freunde lassen sich von mir lieber mündlich befragen, anstatt die Bögen auszufüllen (:

  • 05.06.12 -16:54 Uhr

    von: blue09

    meine tester meinten, dass es besser wäre, wenn man noch selbst etwas dazu schreiben kann.
    - was hat dir an den Pflastern gefallen und was nicht.
    - warum würde man sie kaufen und warum nicht
    Das würde auch deutlicheres Bild ergeben

    von meiner Seite muss ich sagen, dass es schon sinnvoll wäre, die Bögen mit Abreißhilfen zu versehen, da ich den Testern immer einen Bogen mitgegeben habe.

  • 05.06.12 -19:17 Uhr

    von: Katrinarina

    Auch ich habe meinen Freunden, Bekannten und Kollegen nicht die MaFo-Bögen in die Hand gedrückt, sondern bin mündlich mit ihnen die Fragen durchgegangen und habe die Antworten anschließend hier eingegeben. Etwas befremdlich war für einige, dass sie angeben sollten, mit wie vielen Personen sie über das Produkt sprechen werden und wer genau das sein wird. Es wäre praktischer, wenn die MaFo-Bögen auf einen Block gedruckt wären, von dem man sie abtrennen kann. So muss man theoretisch immer sein Heftchen dabei haben, wenn man sofort die Antworten notieren möchte.

  • 05.06.12 -20:45 Uhr

    von: Shaky66

    Es ist sehr schade, dass man bei den MaFo-Bögen keine eigenen Kommis schreiben kann. Das habe ich inzwischen bei einigen Projekten erlebt und auch sehr oft gehört. Ansonsten sind sie sehr schlicht und einfach, sehr schnell auszufüllen!!

  • 05.06.12 -21:31 Uhr

    von: s_poso01

    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Generell hatten meine Freunde und Verwandten keine Probleme die MaFo-Bögen auszufüllen, ganz im Gegenteil. Für ein kleines Schmunzeln sorgte aber auch bei einigen die Frage, wie vielen Personen sie von dem Produkt erzählen werden. Daher kann ich mich da nur anschließen :)

  • 05.06.12 -22:03 Uhr

    von: zebrina

    Ich habe die Bögen teilw. auch selber ausgefüllt, mündlich geht das besser. Finde die Fragen nach z.B. Anzahl der Personen zu detailliert.

  • 05.06.12 -22:25 Uhr

    von: Nadsche85

    Also die MaFö-Bögen auszufüllen war für meine “Tester” eigentlich kein Problem, leider fanden die meisten von ihnen die Fragen aber eher nutzlos im Bezug auf den Test. Zum Beispiel “Wie vielen Leuten wirst du davon erzählen?” kann doch keiner genau sagen. Auch wäre es gut, wenn es solche Bögen für “nach dem Testen” geben würde, weil gerade das Endergebnis ja das Interessanteste am Testen ist.

  • 05.06.12 -22:45 Uhr

    von: KSusan

    Meine Mittesterinnen waren immer bereit die Fragen zu beantworten. Sie fanden es toll nach ihrer Meinung gefragt zu werden und so mitzuwirken. Ich finde die Frage wievielen ich von dem Produkt erzählen werde auch zu genau, mit dieser Frage haben sich alle am schwersten getan. Bin auch der Meinung dass Bögen für nach dem Test ne tolle Sache wären :)

  • 05.06.12 -23:13 Uhr

    von: Backstein

    Ich muss mich leider den bisher geäußerten Meinungen anschließen. Meine Mittester sind gerne bereit die Bögen auszufüllen, können aber allgemein nicht viel mit der Frage “wievielen wirst du davon erzählen” anfangen, geben aber ihr bestes es weitestgehenst abzuschätzen.
    Ich lasse mir die Bögen auch lieber sofort ausfüllen, da ich nicht darauf vertrauen möchte, dass ich sie rechtzeitig zurückbekomme und mache die Befragung auch zum Teil mündlich. Das klappt sehr gut.

  • 05.06.12 -23:49 Uhr

    von: nordlicht88

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Mittesterinnen die Bögen gerne ausfüllen, aber wie oben schon genannt, bei der Frage “wie vielen sie davon erzählen werden” straucheln. Meist ist es dann so, dass sich die Testerinnen untereinander absprechen,was die anderen da so hinschreiben.
    Ansonsten geht das Ausfüllen ruckzuck und bereitet keinerlei Probleme.

  • 06.06.12 -07:45 Uhr

    von: Haleluja

    Also, ich reiße mir immer ein paar Bögen aus dem Heftchen raus, wenn ich weiß, dass ich diese weitergeben möchte. Ich lasse sie direkt ausfüllen und nehme sie sofort mit. Läuft so sehr gut bei mir!

  • 06.06.12 -08:56 Uhr

    von: Iarsleon

    Das Ausfüllen der Bögen macht den meisten Mittestern Spass. Dauert ja auch nicht lange. Nur denke ich, dass die Meisten bei den “wie vielen wirst du davon erzählen” einfach eine Zahl ausfüllen.

  • 06.06.12 -11:00 Uhr

    von: Luna30

    Das Ausfüllen der Mafo-Bögen kommt bei meinen Mittestern nicht so gut an, ich stelle die Fragen deshalb lieber persönlich und fülle im Nachhinein die Bögen aus. Die Frage wie vielen Freunden, Kollegen….sie von den Compeed-Blasenpflastern erzählt werden, finden die meisten komisch. :-)

  • 06.06.12 -12:06 Uhr

    von: frischidea

    Ich finde das auch ein wenig umständlich. Frage meistens alles mündlich. ohne Bogen und gebe es möglichst gleich online in. Viele Angaben kenne ich ja, wie Alter, Geschlecht usw.

  • 06.06.12 -13:23 Uhr

    von: Mizzy1989

    Ich frage meistens auch mündlich und übertrage es dann zu Hause oder gebe es dann direkt online ein. Wenn natürlich die Befragung bei mir statt findet ist er ok. Ist ja schnell ausgefüllt und ich kann mir sicher sein keine Frage zu vergessen ;)

  • 06.06.12 -13:28 Uhr

    von: Mone88

    Ich stelle die Fragen auch meist persönlich und gebe die Antworten dann selbst online ein. Die Bögen finden aber auch alle OK, da es ja nur ein paar kurze Fragen sind und diese schnell auszufüllen sind.

  • 06.06.12 -14:54 Uhr

    von: Birgit1309

    Also meine Mittester sind bereit, alleine die Bögen auszufüllen. Sind ja auch nur wenige Fragen.

  • 06.06.12 -14:56 Uhr

    von: mariechen24

    Die Frage : Wie vielen Leuten man von Compeed erzählen will ?, finde ich persönlich nicht sehr gut gewählt. Meine Mittester tun sich mit dieser Frage auch schwer, weil sie es einfach nicht einschätzen können. Wie auch? Ich wüßte da auch nicht was ich angeben soll.
    Das mit den MaFo Bögen ist auch so eine Sache, da muss ich noch auf ein paar warten.
    Leider geht es komischerweiße vielen so,dass sie (ausgerechnet jetzt) keine Blasen bekommen.

  • 06.06.12 -16:00 Uhr

    von: PollyPocket23

    Generell kommen die Mafo-Bögen immer sehr gut an, weil mein persönliches Umfeld eine großes Interesse am Testen und Bewerten von Produkten hat. Jedoch ist die Frage, wie vielen Leuten man von Compeed weiter erzählen wird, einfach nur eine Witzfrage, ganz ehrlich! 1. wie soll man dies denn im Voraus bereits abschätzen können und 2. was bitte soll die Aufschlüsselung? Sind einige meiner Kollegen vielleicht nicht auch Freunde, einige Familienmitglieder evtl. auch Kollegen, und wo verläuft die Grenze zwischen Freunden und Bekannten? Also diese Frage ist echt – sorry – lächerlich und wird von meinen Ausfüllern auch regelmäßig mit irgendwelchen willkürlichen Zahlen befüllt!

  • 06.06.12 -17:08 Uhr

    von: wumble

    @melzone: Der Vorschlag mit den Notizseiten ist interessant. Wir werden das hier mal diskutieren.

  • 06.06.12 -17:46 Uhr

    von: zewaf

    Meine Mittester waren ein wenig unerfreut als ich sie bat MaFo Bögen auszufüllen. Als sie aber sahen, dass diese sehr kurz, klar und prägnant sind, waren sie gleich wieder besserer Stimmung. ich glaube das hängt damit zusammen, dass menschen oft gebeten werden an umfragen mitzumachen die dann sehr lange dauern oder sehr langwierig sind.

  • 06.06.12 -19:38 Uhr

    von: rosel61

    Auch ich find die Bögen etwas umständlich, und so mache ich mir jedes mal nur Notizen und gebe dies so bald als möglich direkt online ein. So ist es für mich und meine Mittester leichter. Bei einigen ist es ja auch so, dass man sich danach noch am Telefon unterhält und dann die Antworten bekommt.

  • 06.06.12 -22:44 Uhr

    von: kartenhai

    Den Bogen an sich finde ich sehr übersichtlich und sinnvoll aufgebaut, auch die meisten befragten stehen gerne rede und antwort, nachdem sie sich über ein kostenloses test-pflaster gefreut haben. Ich erzähle immer erst alles über das projekt, das produkt und so weiter, übergebe die probe und stelle bei den personen, die ich regelmäßig sehe, erst ein oder zwei tage später die MaFo fragen, da sie das pflaster bis dato eventuell schon getestet haben. Das finde ich sinnvoller, was ich im laufe des projekts herausgefunden habe. am anfang habe ich immer gleich im anschluss gefragt, bekam aber oft gesagt: “Woher soll ich wissen, ob ich es als gut weiter empfehle, wenn ich es noch nichtmal getestet habe!”
    jetzt läuft alles glatt und die fragen können gut beantwortet werden. die frage mit dem “wie vielen leuten wirst du von compeed erzählen” wird immer eher wage geschätzt, da keiner das wirklich sagen kann. manchmal habe ich das gefühl, dass der ein oder andere da sehr grob nur schätzt, da es situationsabhängig ist.

    die einzige kritik an dem heft ist das breitformat. an sich eigentlich sehr schön, aber dafür, dass man es quasi immer und überall in der tasche parat haben muss, bietet es an zu vielen seiten keinen schutz vor knicken, rissen und sonstigen beschädigungen durch die tasche. wäre es im hochformat gebunden, hätte es eine lange seite (an der es gebunden ist), die nicht so leicht kaputt gehen kann und wäre damit stabiler und weniger schnell zerfleddert. Ich muss gestehen, dass mein heft nicht mehr das schönste ist. man kann noch alles lesen, aber die ecken und kanten sind schon mitgenommen.

  • 06.06.12 -22:57 Uhr

    von: conig

    Ich persönlichen finde dir bögen toll, man kommt so schneller ins Gespräch :) . Ausgefüllt werden sie dann von mir.

  • 07.06.12 -09:27 Uhr

    von: jessyengel

    ich teile immer die gratis-proben aus und lasse die tester immer etwas zeit die produkte zu testen. dann besuche ich die tester und lasse sie den bogen ausfüllen. anschließend übertrage ich die bögen bei trnd.

  • 07.06.12 -10:36 Uhr

    von: Traumengel22

    ich verstehe den Sinn dieser Bögen nicht so ganz. Es geht darin ja nur darum, herauszufinden, wie gut die Tester das Produkt finden und ob sie es weitererzählen werden (was in 2 Fragen abgeklärt werden könnte).
    Es geht überhaupt nicht darum, welche positiven und negativen Seiten das Produkt hat, was man daran verbessern würde etc. was meiner Meinung nach viel mehr Sinn machen würde (oder interessiert das die Hersteller nicht?)
    Meine Kollegen füllen den Bogen eigentlich zuverlässig aus (ausser bei der Frage, wievielen Leuten sie davon erzählen würden, diese lassen sie frei und ich geben dann 0 ein). Sie fragen bereits ob sie einen Bogen ausfüllen sollen, damit sie sich ihre gratisprobe irgendwie “erarbeiten” können.
    Die Idee von einem Fragebogen finde ich gut, nur die Fragenzusammensetzung nicht förderlich.

  • 07.06.12 -12:06 Uhr

    von: Resus

    Hallo zusammen!
    All diejeningen, mit denen ich ein Gespräch über das Blasenpflaster gehalten habe und auch eine Produktprobe von mir erhalten haben, füllten die Bögen gerne aus! SIe waren kurz und übersichtlich! Perfekt

  • 07.06.12 -15:23 Uhr

    von: Klette83

    Die Bögen kommen sehr unterschiedlich bei meinen Testern an. Machen finden es ganz toll, auch die Anzahl der Fragen ist perfekt. Manchen Freunde/Bekannte sind es aber zu viele Fragen und sie möchten sich nicht die Zeit nehmen, obwohl es ja gar nicht so lange dauert!

  • 07.06.12 -17:01 Uhr

    von: Schmunzeln

    Also die Bögen werden auch in meiner Umgebung als sehr umständlich empfunden und es brauch Überredungskünste, dass die auch wirklich ausgefüllt werden. Das Format empfinde ich auch eher als umständlich, das kannst nicht mal schnell in die kleine Handtasche stecken:-) Also könnten etwas handlicher gestaltet sein.

  • 08.06.12 -13:02 Uhr

    von: wumble

    @Traumengel22: Was wir mit unseren MaFo-Bögen abfragen hast du komplett richtig erfasst. Bei Verbesserungsvorschlägen zum Produkt möchten wir uns allerdings auf unsere treuen trnd-Mitglieder verlassen, weshalb wir diese Dinge in Umfragen und eben auf unserem Blog erfragen und diskutieren.

  • 08.06.12 -14:52 Uhr

    von: Geeny070809

    Also ich fülle die Bögen auch meistens selber aus. Am Anfang gucken die Mittester etwas skeptisch aber beantworten mir dann meine Fragen. :) Wie schon oben erwähnt tun sie sich aber alle mit der Frage, wie vielen Leuten sie davon erzählen wollen, etwas schwer. Ich glaube aber, wenn ich die Bögen verteilen würde, wäre die Anzahl an Rückgaben sehr gering, deshalb frag ich sie gleich so oder wir füllen sie zusammen aus.

  • 11.06.12 -19:17 Uhr

    von: KatzenWG2012

    Die MaFo Bögen wurden bisher eigentlich ganz gerne ausgefüllt. Bei einigen habe ich nachhaken müssen und dann die Angaben eben selber eingetragen.

    Die Frage, wievielen Leuten werden sie vom Produkt erzählen fanden aber fast alle Tester doof.

    Das Format ist etwas unhandlich für die Handtasche.

  • 13.06.12 -08:17 Uhr

    von: tambaer

    Ja ich kann mich meinen Vorrednern nur ansc hließen. Eine etwas handtaschenfreundlichere Variante wäre super.
    Ansonsten ist es im meinem Freundeskreis sehr unterschiedlich, während der eine mir den Bogen schnell zurück gibt, muss ich dem anderen nochmal mündlich die Antwort zu den Fragen aus der Nase ziehen.

  • 14.06.12 -22:02 Uhr

    von: Smilielein

    Fragebögen werden von den meisten nur zögernd ausgefüllt. Von Vorteil ist sicherlich, dass die Bögen anonym sind, da die meistern meiner Freunde und Bekannten nicht möchten, dass ihre Namen weitergegeben werden.

    Die Frage, mit wie vielen Leuten sie noch über die Compeed Blasenpflaster sprechen würden, wird sehr ungern ausgefüllt, da die meisten noch gar nicht wissen, mit wem und bei welchen Gelegenheiten sie mit anderen über das Produkt sprechen werden.

  • 15.06.12 -22:35 Uhr

    von: MamaMelone

    Das Ausfüllen der Fragebögen ist nach einer Vorführung absolut kein Problem! Schwierig wird es dann, wenn ein Gespräch z.B.: während einer Wanderung, oder Unterwegs stattfindet. Da fülle ich die Bögen lieber selber aus! Die Antworten dazu habe ich ja während dem Gespräch erhalten.

  • 16.06.12 -01:17 Uhr

    von: Nickita3

    Meine Tester hatten absolut kein Problem damit die Bögen auszufüllen.
    Ging ja auch sehr schnell.
    Im Gegenteil sie freuten sich über die Muster so dass sie die Bögen auch gerne ausfüllten für mich.
    Oft vergassen sie die Anzahl der erhaltenen Pflaster auszufüllen.

  • 16.06.12 -01:19 Uhr

    von: Nickita3

    Ach ja, ich lasse die Bögen immer den Tester ausfüllen.

  • 18.06.12 -10:40 Uhr

    von: Josima

    Eigentlich kein Problem. Aber die Frage 5 ” wievielen Leuten wirst du voraussichtlich von den Compeed Blasenpflaster erzählen?” Wurde entweder ausgelassen oder mit einem “äh, woher soll ich das den wissen. Dann wenn es sich halt ergibt” kommentiert.

    Ich habe die Bögen vorbereitet und dann die Tester befragt.

  • 18.06.12 -11:09 Uhr

    von: wumble

    @Nickita3: Viele trdn-Mitglieder tragen die Antworten Ihrer Bekannten auch einfach selbst ein. Das ist natürlich alles möglich, gerade wenn die Bekannten etwas schreibfaul sind ;)

  • 26.06.12 -11:58 Uhr

    von: Makuba

    Eine Mafo-App fürs Handy wäre sehr praktisch!